Thomas Floßdorf - Ihr Bürgermeister für Düren

Thomas Flossdorf

Lebens- und liebenswerte Stadt

Der 43jährige Oberstudienrat, der auch stellvertretender Bürgermeister sowie Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und Stadtentwicklungsausschusses der Stadt Düren ist, hatte zuvor in einer immer wieder durch Applaus unterbrochenen Rede seine Ideen zu einer lebens- und liebenswerten Stadt Düren skizziert. Floßdorf stellte in Aussicht, dass er als Bürgermeister ein Programm ins Leben rufe werde, dass „Jung kauft alt“ heißt. Er möchte Menschen unter 40 Jahren, die eine Immobilie kaufen, die älter als 50 Jahre ist, mit einer Summe von 5000 Euro den Einzug ins eigene Haus erleichtern. Pro Kind würde diese Betrag noch um 1000 Euro bis zu einer Summe von maximal 10000 Euro aufgestockt. Vor allem könne so zudem gewährleistet werden, dass die Stadtteile, in denen es im Kern oftmals ältere Immobilien gibt, gestärkt werden. Thomas Floßdorf ist überzeugt, dass so auch der Flächenverzehr, den Neubaugebiete mit sich bringen, eingedämmt wird.

 

Grundsteuer B senken

Bei der Offenen Ganztagsschule kündigte er eine Ausbauoffensive auf 1500 Plätze an, verbindliche Standards in der Betreuung und die komplette Beitragsfreiheit. In der Verwaltung möchte er durch flexible Arbeit im Homeoffice und Bürosharing die Overhead-Kosten senken und das eingesparte Geld durch Senkung der Grundsteuer B an die Bürgerinnen und Bürger zurückgeben. Dem Strukturwandel wolle er durch gezielte Vermarktung der Gewerbegebiete entgegentreten und die Vermarktung durch ein digitales Geocaching vorantreiben, bei dem Investoren aber auch Bauherren und Architekten alle für den Bau wichtigen Daten bereits vorher einsehen können. Zudem betonte Floßdorf, dass er sich weiterhin dafür einsetze, dass Düren eine tolerante Stadt bleibe, die er mit einer professionellen Imagekampagne auch für Menschen aus den benachbarten Großstädten noch interessanter als Wohn-und Lebensmittelpunkt machen wolle.

 

Drei Fragen an: Thomas Floßdorf

Erfahrung

Herr Floßdorf, am 13. September ist Kommunalwahl, warum sollten die Bürger Sie als Bürgermeister wählen?

Thomas Floßdorf: Das Amt des Bürgermeisters in einer Stadt wie Düren erfordert Erfahrung und eine gute Vernetzung. Erfahrung habe ich in den 21 Jahren, die ich aktiv in der Kommunalpolitik bin, sammeln können. Seit über 16 Jahren gehöre ich dem Stadtrat in Düren an, bin seit dieser Zeit Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und seit 2014 zudem noch Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung und Umwelt. Ich kenne die Akteure im Rathaus und außerhalb des Rathauses. In meiner Funktion als stellvertretender Bürgermeister (seit 2014) habe ich viele Menschen kennengelernt, bin also gut vernetzt.

Stadtentwicklung

Wenn Sie auf Ihre Zeit im Stadtrat zurückblicken, auf welche Dinge sind Sie stolz?

Thomas Floßdorf: Es ist ganz viel passiert, große wie kleine Beschlüsse, die allesamt wichtig waren. Ich möchte vier Beispiele geben: 2004 haben wir den Beschluss zum Bau des Stadtcenters gefasst, ich war damals Befürworter in der teilweise hitzigen Diskussion, heute gehört es wie selbstverständlich zu Düren. Wir haben lange Jahre in Düren den Haushalt sanieren müssen, ohne dabei Investitionen in Schule, Vereine oder Einrichtungen der Jugendhilfe zu vernachlässigen. Dass es uns gelungen ist, als zweite Kommune überhaupt in NRW die komplette Beitragsfreiheit in Kindergärten einzuführen und dabei Familien stark zu entlasten, darauf bin ich sehr stolz! Natürlich auch auf die Erneuerung der Innenstadt durch den Masterplanprozess, der federführend im Ausschuss für Stadtentwicklung sowie in der Lenkungsgruppe erarbeitet wird.

Zukunft

Was möchten Sie in den nächsten Jahren als Bürgermeister erreichen?

Thomas Floßdorf: Vieles habe ich vor, nenne hier einmal vier Punkte: Den Ausbau der Offenen Ganztagsschule auf 1500 Plätze sowie auch hier die komplette Beitragsfreiheit. Das Bahnhofsumfeld soll im Zuge des Masterplans komplett umgestaltet werden, damit dieser wenig attraktive Bereich ein wirklich ansprechender Ort in Düren wird. Die Stadtteile sollen durch ein Investitionsprogramm Spielraum für Gestaltung bekommen. Mir schwebt vor, dass jeder Stadtteil jährlich 50.000 Euro erhält, um Verschönerungen von Plätzen, Parks oder Infrastruktur umzusetzen. Damit dies alles umsetzbar ist, brauchen wir neue Gewerbegebiete und eine effiziente Vermarktung, auch hier wird ein Schwerpunkt meiner Arbeit liegen.

thomas flossdorf

Obwohl Floßdorf mit 43 Jahren ein junger Bürgermeisterkandidat ist, verfügt er über große Erfahrung. 1999 begann er seine politische Arbeit als sachkundiger Bürger im Schulausschuss und Jugendhilfeausschuss. Seit 2004 ist er Mitglied des Stadtrats, seit 2012 Parteichef der Dürener CDU.

Thomas Floßdorf ist in Düren geboren und im Stadtteil Grüngürtel groß geworden. Er lebt in Gürzenich und arbeitet am Mädchengymnasium Jülich, wo er die Fächer Geschichte, Philosophie, Latein, Politik und Sozialwissenschaft unterrichtet. Er ist Fan des 1. FC Köln und Vizepräsident des 1. FC Düren. Im Karneval ist er Ehrenmützenträger der Narrenzunft, Wurmritter der Holzpoezze Junge und Ehrenoffizier der Prinzengarde.