Düren. Aufbruchstimmung beim CDU-Stadtverband Düren. Bei der abendlichen Mitgliederversammlung am Mittwoch, 30.06.2021, in der Birkesdorfer Festhalle wählten (83) CDU-Mitglieder ihren neuen Stadtparteivorstand. Mit überwältigender Mehrheit (81 Ja- Stimmen und zwei Enthaltungen) wurde Christoph Guth zum neuen Stadtparteivorsitzenden gewählt. Zu den ersten Gratulanten zählten der CDU-Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel, CDU-Landtagsabgeordneter Dr. Ralf Nolten und CDU-Fraktionschef Stefan Weschke.

Der 31jährige Familienvater Guth bringt mit seinem neuen Team nicht nur Aufbruchstimmung und frischen Wind, sondern auch weitere fachliche Kompetenz an die Parteispitze. Als Dipl.-Verwaltungswirt und Prokurist einer Städtischen Entwicklungsgesellschaft, ehemaliger Referent im Dezernat für Finanzen, Recht und Ordnung einer kreisfreien Stadt und langjähriger Vorsitzender der Jungen Union ist der in Merken aufgewachsene Guth beruflich und politisch mit städtischen Aufgaben und Sachverhalten vertraut. CDU-Fraktionschef Stefan Weschke, erneut gewählter erster stellvertretender Vorsitzender, betonte im Vorfeld der Wahl, dass Christoph Guth die Fähigkeiten habe, unterschiedliche Meinungen zu integrieren sowie politische Projekte mit Leidenschaft und Kreativität zu gestalten. Diese Fähigkeiten beweise er jederzeit professionell, kompetent, verlässlich und vertrauenswürdig.

Die Riege der stellvertretenden Parteivorsitzenden wird komplettiert durch Julia Guthausen, Thorsten Heinen und Susanne Hempel. Julia Guthausen bringt als Juristin, Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes von Düren-Ost und sachkundige Bürgerin, nicht nur Sachverstand, sondern auch eine große Portion Herzlichkeit ins neue Team. An guter Laune und Organisationstalent wird es dank Thorsten „Totti“ Heinen nicht mangeln. Das neue Vorstandsmitglied ist in Birkesdorf und darüber hinaus als Vorsitzender des örtlichen Fußballvereins, im Kirchenvorstand und in weiteren Ehrenämtern aktiv. Susanne Hempel ist unternehmerisch und sozial geprägt und engagiert sich über ihr Ratsmandat hinaus insbesondere in den Bereichen Kinder- und Jugendhilfe und Kultur. Auch das weitere Team bildet die Breite der CDU als Volkspartei ab.
Zum Team gehören zusätzlich Andrea Hilger (Schriftführerin), Achim Bertram (Mitgliederbeauftragter), Sanja Filipovic (Beauftragte für Kommunikation), Ingo Weber (Beauftragter für Internet und Social Media), Georg Hamm (Beauftragter für das Rechtswesen) sowie Louis Ulrich (Vertreter der Jungen Union) und zwölf Beisitzer, die die einzelnen Orts- und Stadteilverbände repräsentieren (Michael Brogmus, Jörg Hamel, Michael Hommelsheim, Roland Kulig, Anja Lettmayer-Lotz, Evelyne Machon, Iris Papst, Dr. Walter Papst, Inge Prümm, Eva-Maria Rinkens-Seebald, Yvonne Rogge und Karl-Heinz Salentin).
Guth betonte, dass dieses Personaltableau nicht im stillen Kämmerlein entstanden sei, sondern nach intensiver Einbindung und Vorberatung in den Orts- und Stadteilverbänden - der Basis der Partei - nun basisdemokratisch durch die Mitglieder der CDU gewählt wurde.

Aus dem geschäftsführenden Parteivorstand verabschiedet wurden die langjährigen Mitglieder Iris Papst, Inge Prümm und Horst Knapp, die der Partei aber als Vorstandsbeisitzer bzw. Ortsverbandsvorsitzende weiterhin zur Verfügung stehen werden. Christoph Guth und Stefan Weschke bedankten sich für das große Engagement, die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den hohen fachlich und menschlich geprägten, ehrenamtlichen und zeitlichen Aufwand, den die Drei in der Vergangenheit in den Dienst der Partei gestellt hätten. Alle Drei träten zwar einen Schritt zurück, blieben aber in anderen Ämtern und Aufgabenbereichen weiterhin für die Dürener CDU und damit für die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt tätig.

Christoph Guth bekräftigte in seiner Rede das Ziel des CDU-Stadtverbands Düren, „aus den Fehlern der Vergangenheit lernen zu wollen“. Das Motto des vergangenen Wahlkampfs „Düren kann mehr!“ würde sich auch die erneuerte CDU auf die Fahnen schreiben. In seiner Ansprache betonte er die Wichtigkeit von Transparenz, Kommunikation und Einbezug der Mitglieder: „Wir sind und bleiben eine Partei aus der Mitte der Gesellschaft und wollen für die Menschen unserer Stadt da sein.“ Ohne die Vergangenheit vergessen zu wollen müsse man dabei jetzt auch nach vorne schauen. Schließlich erwarteten Bürgerinnen und Bürger der Stadt, dass die Partei sich nicht nur mit sich selbst befasse, sondern an der Lösung von Problemen und der Gestaltung der Zukunft arbeite. Guth thematisierte dabei bestehende und zukünftige Herausforderungen: "Da die Corona-Pandemie zu einer unabwendbaren Realität geworden ist, müssen wir ihre Auswirkungen, wie schon in der Vergangenheit, aktiv politisch bekämpfen. Den Strukturwandel unserer Region müssen wir mit Sachverstand, Menschlichkeit und ohne unnötige ideologische Diskussionen managen. Wir befinden uns in der größten Rezession unserer Generation. Für die Auswirkungen müssen Weichen für eine erfolgreiche Rehabilitation gestellt werden.“

Vorrangige Punkte, die Guth in seiner Mitgliederansprache unterstrich, sind Bau und Eigentumsförderung für bezahlbaren Wohnraum und der Kampf um den Erhalt jedes Unternehmens und der damit einhergehenden Ausbildungs- und Arbeitsplätzen, die Schaffung von Expansionsmöglichkeiten, auch hinsichtlich erforderlicher Verkehrskapazitäten z. B. durch die Nordumgehung (B399n). Des Weiteren sprach er sich aus für eine intelligente und vernetzte Mobilität, die den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt eine echte Wahl ermöglicht, ob die Strecke allein oder kombiniert zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem ÖPNV oder dem eigenen Auto zurückgelegt werde. Ebenso stellte er die Erreichbarkeit der Innenstadt inklusive des notwendigen Parkraums, Bildung sowie Kinder- und Jugendförderung, die verstärkte Digitalisierung der Schulen und den weiteren qualitativen und quantitativen Ausbau von KiTa, Tagespflege und Offener Ganztagsschule, sowie die Förderung von Ehrenamt und Vereinen in Brauchtum, Sport, Kultur und Sozialem als unersetzbaren und unbezahlbaren „Kitt unserer Gesellschaft“ in den Fokus.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Vorsitzender Christoph Guth 81 Ja- Stimmen, 0 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
1. Stlv. Vorsitzender Stefan Weschke 74 Ja- Stimmen, 2 Nein-Stimmen, 5 Enthaltungen
2. Stlv. Vorsitzende Julia Guthausen 76 Ja- Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
3. Stlv. Vorsitzender Thorsten Heinen 80 Ja- Stimmen, 0 Nein-Stimmen, 1 Enthaltungen
4. Stlv. Vorsitzende Susanne Hempel 76 Ja- Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
Schriftführerin Andrea Hilger 65 Ja- Stimmen, 13 Nein-Stimmen,4 Enthaltungen
Mitgliederbeauftragter Achim Bertram 81 Ja- Stimmen, 0 Nein-Stimmen, 1 Enthaltungen
Kommunikationsbeauftragte Sanja Filipovic 77 Ja- Stimmen, 3 Nein-Stimmen, 2 Enthaltung
Internetbeauftragter Ingo Weber 70 Ja- Stimmen, 9 Nein-Stimmen, 3 Enthaltungen
Beauftragter für das Rechtswesen Georg Hamm 76 Ja- Stimmen, 4 Nein-Stimmen, 2 Enthaltungen
Vertreter der Jungen Union Louis Ulrich 75 Ja- Stimmen, 3 Nein-Stimmen, 4 Enthaltungen

Beisitzer Michael Brogmus 78 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Jörg Hamel 77 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Michael Hommelsheim 66 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Roland Kulig 74 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Anja Lettmayer-Lotz 76 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Evelyn Machon 74 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Iris Papst 71 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Dr. Walter Papst 73 Ja-Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Inge Prümm 75 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Eva-Maria Rinkens-Seebald 71 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Yvonne Rogge 74 Ja- Stimmen (Listenwahl)
Beisitzer Karl-Heinz Salentin 78 Ja- Stimmen (Listenwahl)