Die Dürener CDU-Fraktion macht sich für einen zusätzlichen Haltepunkt der Bördebahn (RB 28 Düren-Euskirchen) im Dürener Osten stark. „Wir stellen uns einen neuen Haltepunkt im Bereich der Kölner Landstraße vor“, so Fraktionschef Stefan Weschke und Marcel Klein (CDU), der den Dürener Osten im Stadtrat vertritt.

Der Einzugsbereich eines möglichen Haltepunktes bietet ein großes Potential, erläutert Marcel Klein. Zum einen schließt sich nach Westen hin intensive Wohnbebauung an, auch die Ortschaften Merzenich und Girbelsrath liegen nicht fern. Zusätzlich würde damit den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern, welche ihren Arbeitsplatz im zukünftigen Gewerbegebiet „Im Rossfeld“ oder bei einem der bereits heute in diesem Bereich ansässigen Arbeitgeber haben, eine attraktive Möglichkeit gegeben (vor allem nach der geplanten Intensivierung der Taktfrequenz), ihren Arbeitsplatz mit der Bahn zu erreichen.

Die Verwaltung soll daher beauftragt werden, entsprechende Verhandlungen zur Realisierung des neuen Haltepunktes mit dem Nahverkehr Rheinland aufzunehmen. Sofern eine städtische Beteiligung an den Investitionskosten notwendig wird, sollte die Möglichkeit der Inanspruchnahme von Fördermitteln zielorientiert geprüft werden, fordern die beiden Christdemokraten.