Die Dürener CDU will den Pächtern in der Birkesdorfer Festhalle und im Haus der Stadt helfen. „Beide Gastronomen leiden extrem unter den coronabedingten Veranstaltungsabsagen. Wegen des langen Zeitraums ist dies existenzbedrohend, wir müssen helfen“, so Thomas Floßdorf, CDU-Parteivorsitzender. Die Dürener CDU-Fraktion will daher einen Ratsbeschluss herbeiführen, der einen Verzicht auf 75% der von den Pächtern zu leistenden Betriebskosten durch die Stadt für das Jahr 2020 zum Inhalt hat.

„Mangels Nachfrage fallen die Betriebskosten zwar geringer aus als in den Vorjahren, da aber der Fixkostenanteil sehr hoch ist, können wir den betroffenen Pächtern auf diese Weise eine echte wirtschaftliche Hilfe gewähren“, rechnet CDU-Fraktionschef Stefan Weschke vor.

Für Thorsten Heinen (CDU) vom Bezirksausschuss Birkesdorf ist die Gewährung von Überbrückungshilfen für die Betroffenen sehr wichtig, da nur so garantiert werden kann, für die Besucherinnen und Besuchern von Festhalle und Haus der Stadt auch in Zukunft ein gastronomisches Angebot vorhalten zu können. „Gerade auch für den weiteren Betrieb der Birkesdorfer Festhalle ist das wirtschaftliche Überleben der Pächter in der Corona-Zeit extrem wichtig. Hierwollen wir unseren Beitrag leisten“, so Heinen.

Gleiches gilt für das Haus der Stadt: ohne die bekannt gute Gastronomie würde ein wichtiger Baustein im Angebot fehlen“, so Floßdorf abschließend.