Seit 2015 unterstützen wir die engagierten Lendersdorfer Bürger bei dem Versuch, die Rurtalhalle zu retten und nicht dem Verfall zu überlassen. Die von der Roten Ampel geforderten Bedingungen wurden erfüllt und die Trägerschaft über ein, bereits in Merken und Gürzenich erfolgreiches, Vereinsmodell gesichert. Das reicht der Koalition aber nun auch nicht.

Und genau wie beim Stadtmuseum, dem Feuerwehrstandort, dem Rurtalgymnasium, den Carsharing- und Fahrradparkplätzen in der Weierstraße, der Forderung eines Bezirksausschuß für Nord-Düren etc. schafft es dieses seltsame Viererbündnis aber wieder nicht, mit den Betroffenen zu reden!
Ein Blick in den Koalitionsvertrag offenbart: "Der Koalitionszusammenschluss, firmierend unter Ampelplus [...] wird bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere der Stadtentwicklung, die Bürgerinnen und Bürger beteiligen." Scheinbar sind Projekte aus der Bürgerschaft der Roten Ampel schlichtweg nicht wichtig genug. Hauptsache, es wurde ein unnützer 'Bürgerausschuß' geschaffen, der 50.000 Euro Kosten und Pöstchen produziert.

 2017 03 31 DZ RurtalhalleQuelle: Dürener Zeitung vom 31.03.2017