Düren. „Die Bürgerinnen und Bürger, die an der Bahnstrecke Düren-Langerwehe wohnen, können demnächst besser schlafen“, freut sich der Dürener Bundestagsabgeordnete Thomas Rachel bei seinem Besuch an der Bahnstrecke Düren-Aachen in Düren-Gürzenich.Gemeinsam mit dem CDU-Ratsmitglied Winfried Schmitz informierte sich der Christdemokrat über den derzeitigen Bau der Lärmschutzwände an der Bahnstrecke im Stadtteil Gürzenich.

Zwei bis drei Meter hohe Lärmschutzwände entlang der Bahnstrecke werden zukünftig den belastenden Lärmpegel in Gürzenich, Derichsweiler und Langerwehe deutlich senken.
„7,8 Millionen Euro insgesamt werden von der Bundesregierung auf der Strecke zwischen Düren und Langerwehe investiert“, erläuterte Thomas Rachel MdB. Der Lärmschutz an einer der meistbefahrenen Bahnstrecken bedeute für die Anwohner eine deutliche Verbesserung der Lebensqualität, so der Christdemokrat, der sich für den Bau der Lärmschutzwände eingesetzt hatte. Die Baumaßnahme soll Ende des Jahres fertig gestellt sein und liegt im Zeitplan.